facebookinstagrammailtwitter

verwebbt

Gründe für ein ‚zu Hause‘

Mit einem Gesichtsausdruck, als wäre das äußerst unüblich, wurde ich gefragt, ob ich meine eigene Wohnung tatsächlich eher als Zuhause ansehe als das Haus meiner Eltern. Es ist aber nicht alleine die Begründung, dass es eben meine eigene Wohnung ist, was es zu meinem Zuhause macht, sondern zusätzlich viele weitere Gründe, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen.

Schlafkomfort. Wie konnte ich 19 Jahre lang in diesem Bett schlafen? Ich wache auf, bin immer noch erschöpft und meine Beine tun weh, weil sich dieses Bett wie ein Klappbett in einem Atombunker anfühlt. Bei jeder Umdrehung knarrt es und ich finde keine gemütliche Schlafposition. Vielleicht liegt es an der vergleichsweise weichen Matratze, die beim Kauf des Betts für meine Wohnung dabei war, dass sich meine Bedürfnisse einfach geändert haben. Ich liege viel lieber im Bett meiner Wohnung.

Duschkomfort. Das mag kleinlich klingen, aber der neue Duschkopf im Bad meiner Eltern ist vergleichbar mit einem wasserstrahlspuckenden Rohr, wie man sie in Schwimmbädern am Beckenrand findet. Man darf den Wasserhahn ja nicht ganz aufdrehen, weil sonst das Wasser am Rücken abprallt und über die Duschwand Spritzer im gesamten Bad verteilt – und nein, man kann den Duschkopf nicht anders einstellen.

Wohnkomfort. Sicherlich ist ein eigenes Haus ganz toll, aber mein Zimmer ist im Speicher, und in meiner Wohnung muss ich nicht erst drei Treppen laufen, um mir etwas zum Trinken zu holen. Im Speicher ist es im Sommer fast immer unerträglich mit Ausnahme des Sommers 2013, der in der Geschichte aller Sommer nicht als Sommer gezählt wird.

Es gibt noch viele weitere kleine Gründe, aber mit der Heimat hat man trotzdem auch immer eine emotionale Bindung. Hier treffe ich auf die Familie und Freunde, mit denen ich lange Zeit verbracht habe. Zudem ist Haßloch in Sachen Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsanbindung überdurchschnittlich gut, was sich auch in den Mietpreisen sehen lässt, und was ich in Gummersbach auch lieber gesehen hätte.

So gerne ich immer wieder zurück in die Heimat komme freue ich mich auch immer wieder, wenn ich in nach Hause komme.